(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Nachhaltig Reisen

(K)ein Widerspruch?

Autorin: Mara Strauß
Reisen liegt voll im Trend. Neue Länder und Kulturen bereichern nicht nur unseren Instagram-Feed, sondern auch unsere Persönlichkeit. Und so einfach wie heute war es noch nie, die Welt zu entdecken. Doch die beinahe grenzenlose Mobilität hat ihre Kehrseite. Eine Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes zeigt die erheblichen Auswirkungen des Tourismus auf die Umwelt. Der Kompromiss lautet: Nachhaltig reisen. Der sogenannte „sanfte Tourismus“ ist eine Möglichkeit, neue Länder zu erkunden und dabei möglichst wenig auf die Natur einzuwirken. Während Fliegen der wohl bekannteste Klimakiller ist, spielen jedoch noch mehr Themen eine Rolle. Nachhaltiges Reisen beginnt bereits beim Kofferpacken, reicht über die Auswahl der geeigneten Unterkünfte und betrifft nicht zuletzt das Verhalten vor Ort, die Unterstützung der Einheimischen und die lokale Wertschöpfung. Es gibt einige Reiseanbieter, bei denen Ökotouristen mit bestem Gewissen buchen können. Einer davon ist YOLO-Reisen, der sich auf ferne Länder spezialisiert hat. Mehr dazu auf den nächsten zwei Seiten.
flin hält fest: Nachhaltiges Reisen ist kein Widerspruch. Es muss weder teuer sein noch bedeutet es eine Einschränkung der Reisequalität. Ganz im Gegenteil: Wer die Tipps berücksichtigt, nach umweltfreundlichen Verkehrswegen Ausschau hält und vor Ort lokale Anbieter unterstützt, taucht viel tiefer in die Kultur des Landes ein und trägt dazu bei, die Natur der Erde zu erhalten. Schon gewusst? Die Nachhaltigkeit ist vielen in Zeiten des Klimawandels ein wichtiges Anliegen – wie gerade die Fridays-for-Future-Bewegung zeigt. Eine repräsentative Studie zum Thema „Nachhaltiges Reisen“ von Anfang 2020 zeigt: Umweltbewusstsein spielt für die Deutschen bei der Reiseplanung eine zunehmende Rolle. Nachhaltiges Reisen hat 2020 im Vergleich zum Vorjahr bei den deutschen Konsumenten an Wichtigkeit gewonnen. Vor allem die jüngere Generation beschäftigt und beeinflusst das Thema. Häufig wird nachhaltiges Reisen aber durch fehlende Alternativen, mangelnde Informationen und zu hohe Kosten erschwert.