(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Finanzieren

Berufsstarter Teil 3

10 wichtige Fragen. Im letzten Teil der Serie geht es um Kredite und Finanzierung.

1. In welchen Situationen kommen Kredite in Betracht?
Wie das Leben spielt – manchmal passieren unvorhergesehene Dinge. Da geht Ihr Auto überraschend kaputt und gleichzeitig ist die Kaution für die neue Wohnung fällig. Dann kann ein Kredit helfen, wenn nicht genügend Geld auf dem Konto ist. Aber Vorsicht: Gerade als Berufseinsteiger mit geringem Einkommen sollte ein Kredit die absolute Ausnahme bleiben.

2. Kann ich nicht einfach den Dispo nutzen?
Auch der „Dispo“ ist ein Kredit. Allerdings sollten Sie Ihr Girokonto nur im Notfall und nicht über einen längeren Zeitraum hinweg überziehen. Grund: Weil man damit flexibel und spontan ins Minus gehen kann, sind die Kreditzinsen recht hoch. Trotzdem ist er hilfreich, um kurzfristige Schwankungen auf Ihrem Girokonto aufzufangen. Bei einer längerfristigen Finanzierung sollten Sie sich nach Alternativen umsehen. Eine solche Alternative ist z. B. ein Privatkredit.

3. Welche Arten von Krediten gibt es überhaupt?
Neben dem Dispositionskredit und dem Privatkredit bieten die Sparkassen zahlreiche weitere Kredite und Finanzierungsarten an. Diese hängen zumeist von dem ab, was Sie finanzieren möchten, beispielsweise ein Auto oder eine Immobilie. Welcher Kredit in Ihrem Fall passt, klärt Ihr Sparkassenberater mit Ihnen im persönlichen Beratungsgespräch.

4. Wovon hängt die Vergabe eines Kredits ab?
Die Vergabe hängt von Ihren persönlichen Voraussetzungen (v. a. Einkommen und Ausgaben, finanzielle Verpflichtungen) ab. Sparkassen und Banken sind verpflichtet, bei der Kreditvergabe die sogenannte „Kreditwürdigkeit“ ihrer Kunden zu prüfen. Das soll verhindern, dass sich Kreditnehmer finanziell übernehmen. Deshalb beziehen sie bei ihrer Entscheidung ein Scoring („score“ = Punktestand) mit ein, das in der Regel bei der Schufa („Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“) bzw. anderen Auskunfteien abgefragt wird. Dieses berechnet aufgrund Ihres bisherigen Zahlungsverhaltens, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie den Kredit wie geplant zurückzahlen können.

5. Kann ich mir anschauen, was in meiner Schufa-Auskunft steht?
Einmal jährlich können Sie selbst eine kostenlose Schufa-Übersicht anfordern. Das ist sinnvoll, denn dabei sehen Sie auch, ob eventuell falsche Daten über Sie abgespeichert sind. Diese können Sie korrigieren lassen. Auf der Internetseite www.schufa.de finden Sie mehr Infos und den Antrag zur Selbstauskunft.

6. Ich habe gehört, dass es auch schufafreie Kredite gibt...
Bei schufafreien Krediten sollten Sie sehr vorsichtig sein. Bei fast allen diesen Kreditangeboten werden Vorabgebühren verlangt sowie Beratungsverträge und nutzlose Versicherungen verkauft. Nur bei einem Prozent der Anfragen kommt es überhaupt zur Kreditvergabe – und dann zu sehr hohen Effektivzinsen, die Sie weiter in die Schulden treiben.

7. Ich brauche ein neues Auto. Die „Null-Prozent-Finanzierung“ vom Hersteller klingt doch toll?
Beim Autokauf werben die Banken der Autohersteller häufig mit verlockenden Finanzierungsmodellen. Doch hier gibt es in vielen Fällen versteckte Zusatzkosten. Wer beim Autokauf möglichst viel Entscheidungsfreiheit haben möchte, sollte nach Barzahler-Rabatten fragen – und ein Kreditangebot bei seiner Sparkasse einholen. Oft stellt sich heraus, dass die Finanzierung über die Hausbank günstiger ist.

8. Und was ist, wenn ich mir einfach mal etwas gönnen möchte?
Von „Luxus-Krediten“ raten Experten ab: Teure Reisen, der neue ultraflache Fernseher im XXL-Format – alles nicht zwingend nötig. Hier ist die bessere Alternative: erst sparen, dann kaufen.

9. Wann kann ich mir ein Haus leisten?
Für Berufsanfänger kommt ein Immobilienkauf wahrscheinlich erst einmal nicht infrage. Denn: Mindestens 20 Prozent der Gesamtkosten sollten als Eigenkapital bereitstehen. Sie können aber schon jetzt etwas dafür tun, dass Ihr Traum Wirklichkeit wird, beispielsweise mit einem (geförderten) Bausparvertrag. Hierfür können Sie Ihre VL (= vermögenswirksamen Leistungen) verwenden. Eine weitere Möglichkeit ist ein Riester-Bausparvertrag. Ihr Sparkassenberater zeigt Ihnen gern die verschiedenen Möglichkeiten.

10. Wie behalte ich den Überblick über meine Finanzen?
Machen Sie regelmäßig einen Kassensturz. Dieser ist auch wichtig, um zu sehen, ob eine eventuelle Kreditrate dauerhaft ins Budget passt. Nutzen Sie dazu die kostenlosen Planungshilfen von Geld und Haushalt. Diese gibt es gedruckt, online oder als App, z. B. den „Finanzchecker“. Unter www.geldundhaushalt.de erhalten Sie alle Informationen.