(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Mobile Payment

Die Musikszene auf Londons Straßen, in den Pubs und der U-Bahn ist weltberühmt. Allerdings haben die Passanten, die zukünftige Stars für ihre oft glänzende Darbietung honorieren wollen, immer seltener Kleingeld in der Tasche.

 

 

 

 

In den Hut gezaubert

Bürgermeister Sadig Khan fördert nun ein Tap-to-pay-Projekt, das den Musikern auch in zunehmend bargeldloser werdenden Zeiten ein Auskommen beschert. Pennys und Pounds können nun kontaktlos per Karte oder per Smartphone „in den Hut oder in den Gitarrenkoffer geworfen“ werden. Der moderne Spendenhut ist ein Zahlterminal, an das die kontaktlos lesbare Karte oder das NFC-fähige Smartphone gehalten werden. Dann wird ein vom Musiker festgelegter Betrag abgebucht. Wer mehr geben will, der löst zwei Bezahlvorgänge aus.

Das Projekt zeigt, wohin die Reise beim Bezahlen in der Zukunft geht. Die Straßenmusiker in Deutschland müssen derzeit noch mit Münzen und Scheinen honoriert werden. Aber seit dem 30. August können Kunden von vielen Sparkassen alle Bezahlvorgänge, die bisher kontaktlos nur mit der Karte möglich waren, per Handy ausführen – mit einer hinterlegten Sparkassen-Kreditkarte sogar weltweit. Aktuell funktioniert das allerdings nur mit Android-Smartphones.

Mobiles Bezahlen – das brauchen Sie

Wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind und das Online-Banking bei Ihrer Sparkasse freigeschaltet haben, brauchen Sie neben Ihrem Smartphone, auf dem mindestens Android 5.0 installiert sein muss, nur noch die App „Mobiles Bezahlen“. Die gibt es kostenlos im Google-Playstore.

Mobiles Bezahlen ist sicher, weil...

  • die gleichen hohen Sicherheitsstandards wie beim Bezahlen mit Sparkassen- oder Kreditkarte gelten
  • keine persönlichen Daten wie Name oder Adresse übermittelt werden
  • nur dann Zahlungen möglich sind, wenn das Smartphone ganz dicht an das Lesegerät gehalten wird
  • das Terminal nach jeder Transaktion neu aktiviert werden muss, um Doppelbuchungen auszuschließen
  • Zahlungen über 25 Euro in der Regel nur mit PIN-Eingabe möglich sind

So funktioniert mobiles Bezahlen

Wie beim kontaktlosen Bezahlen mit der Karte werden die Daten über eine Distanz von wenigen Zentimetern per Near Field Communication (NFC) – nur eben per Smartphone – ans Bezahlterminal übertragen. Das dauert wenige Sekunden. Zum Bezahlen muss sowohl die NFC-Funktion als auch das Display am Smartphone aktiviert sein. Sie halten das Display an das Terminal und der Bezahl-Vorgang wird mit einem akustischen oder optischen Signal bestätigt. Abgerechnet wird die Zahlung über die hinterlegte Sparkassen-Card (Debitkarte) oder Sparkassen-Kreditkarte von Ihrem Giro- oder Kreditkartenkonto. Wo Sie mobil/kontaktlos bezahlen können, erkennen Sie am Wellensymbol auf dem Display oder an der Seite des Bezahlterminals.

 

Gut zu wissen

Wenn Sie irgendwann weder Straßenmusiker-Honorare noch andere schöne Dinge des Lebens mobil bezahlen wollen, können Sie Ihre digitalisierten Karten in der App jederzeit deaktivieren oder ganz löschen. Ihre physischen Karten können Sie dann wie gewohnt weiterverwenden.

So geht mobiles Bezahlen

  1. Sie laden die App „Mobiles Bezahlen“ kostenlos aus dem „Google- Playstore“ herunter
  2. Sie hinterlegen in der App Ihre Sparkassen-Card (Debitkarte) und/oder Ihre Sparkassen-Kreditkarte
  3. Sie bestätigen Ihre Auswahl mit einer einmaligen TAN-Eingabe
  4. Sie passen in der App Ihre persönlichen Einstellungen individuell an