(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Gent & Brügge

Auf nach Flandern!

Sport treiben, Kultur erleben, Baden und Genießen. In Ligurien gibt es Italien satt und vor allem ganz viel Abwechslung. Denn die Lage der drittkleinsten italienischen Region ist einzigartig: Gleich hinter dem rund 300 Kilometer langen, malerischen Küstenstreifen im Nordwesten Italiens erheben sich die Berge der ligurischen Alpen. Dank des milden Klimas kann man das ganze Jahr über nach Ligurien reisen, besonders angenehm sind die Temperaturen im Frühjahr, Früh- und Spätsommer.

Autorin: Monika Artinger

Eine historische Altstadt, romantische Grachten und Burg Gravensteen: Die Sehenswürdigkeiten von Gent zählen zu Flanderns Highlights. Europas Veggie-Hauptstadt sprüht vor Lebensfreude – dafür sorgen 70 000 Studenten sowie ein buntes Kulturangebot. Grüne Festungsanlagen, romantische Windmühlen und feine Schokoladenkunst warten – nur eine kurze Reise entfernt – in der Weltkulturerbestadt Brügge auf ihre Besucher.

Ein Spaziergang durch die Genter Innenstadt führt Besucher auf eine überraschende Zeitreise vom 14. bis ins 21. Jahrhundert und wieder zurück. Wichtiges Wahrzeichen der Stadt ist die geheimnisvolle Burg Gravensteen, nicht nur bekannt, weil Studenten dort schon gegen ansteigende Bierpreise protestiert haben. Direkt gegenüber der Burg liegt das monumentale Eingangstor zum Alten Fischmarkt. Im komplett renovierten Gebäude treffen Geschichte und Zukunftstechnologie aufeinander. Bei der Auskunftsstelle von Visit Gent vorbeischauen; mehr Infos unter www.visitgent.be. Tipp: nach dem „unerlässlichen Stadtplan“ fragen. Die Karte verweist auf 63 Sehenswürdigkeiten und macht richtig Lust auf Stadtspaziergänge.

Romantiker spazieren vom Donkere Poort bis zur Kaiser-Karl-Brücke; das Prinsenhof-Viertel gehört zu den verborgenen Perlen der Stadt. Der Lievekaai lässt Herzen höherschlagen, ein Lieblingsort nicht nur für verliebte Einheimische. In Patershols, ehemals ein armes Viertel, kommen Schlemmer in den vielen Restaurants auf ihre Kosten. Beim Flanieren durch die engen, autofreien Gassen laden trendige Bars zum Pausieren ein. Gent entstand übrigens am Zusammenfluss der Leie (Frau) und der Schelde (Mann). Heute noch lieben die Einwohner ihre Flüsse.

Nicht nur Touristen bleiben hier stehen. Die steinerne Sint-Michielsbrug führt über die Leie, ein Hotspot für Fotografen. Badesachen einpacken nicht vergessen! Zur Entspannung ein paar Bahnen im Art-déco-Schwimmbad Van Eyck ziehen. In Belgiens ältestem Hallenbad hält zudem die Loungebar Au Bain im ersten Stock eine herrliche Aussicht auf das Schwimmbad und den Jachthafen Portus Ganda bereit. Den Titel „Veggie-Hauptstadt Europas“ trägt die ostflandrische Stadt zu Recht, nicht einmal London hat mehr vegane und vegetarische Restaurants. Unbedingt einen Ausflug nach Brügge einplanen, dauert mit dem Zug circa eine Stunde.

Die Altstadt besteht aus einem mittelalterlichen Straßenlabyrinth, gepflasterten Plätzen und geschichtsträchtigen Gebäuden. Das „Venedig des Nordens“ präsentiert schöne Kanäle, in deren Wasser die Spiegelung der bunten Häuserfassaden pittoresk wirkt. 366 Stufen gilt es zu erklimmen, um den atemberaubenden Ausblick über Brügge vom 83 Meter hohen Belfried-Turm aus zu genießen. Die Windmühlen bei den Wällen zwischen den Stadttoren Kruispoort und Dampoort versetzen ihre erstaunten Betrachter in eine andere Zeit. Auf nach Flandern, Gent und Brügge warten darauf, entdeckt zu werden – zu Fuß, per Rad oder vom Boot aus.

Sehenswert

Streetartfans & kreative Köpfe
Die Genter Werregarenstraatje besuchen. In der farbenfrohen Graffitigasse beeindrucken Straßenkünstler und Kreative mit wechselnder „Sprühdosenkunst“. Lust auf mehr? Der „Sorry, not sorry Streetart“-Plan von Gent führt zu Fuß oder mit dem Rad an vielen Kunstwerken belgischer Graffitikünstler durch die Stadt.
www.visit.gent.be/de/staunen-erleben/die-graffiti-gasse

Strandgänger & Wasserratten
Genug vom Stadtleben? Unbedingt einen Tagesausflug nach Knokke-Heist einplanen. Der zwölf Kilometer lange Traumstrand zieht nicht nur viele Kitesurfer an. An der flämischen Küste gibt es noch jede Menge Strand- und Dünenlandschaft zu entdecken. Ganz entspannt in den Dünen spazieren, in der Strandbar relaxen, Kitesurfen lernen oder im Meer schwimmen. Ein perfektes Kontrastprogramm zum Sightseeing.

Vegetarier & Besseresser
Gents schönstes veganes Restaurant soll Epiphany’s Kitchen sein. In einem märchenhaften Interieur werden innovative Gerichte serviert. Vegetarier lieben das Lokal Frietketel. Außer den üblichen Snacks gibt es hier vegetarische und vegane Burger. Die Portionen sind wahrscheinlich die größten in ganz Gent. Die hausgemachte Sauce Tartare – auch vegan erhältlich – kann süchtig machen.

Koffeinsüchtige & Naschkatzen
Hafermilch statt Kuhmilch? In Gent lockt die Full Circle Coffee Bar mit veganen Leckereien. Mitten im historischen Zentrum verwöhnt die gemütliche Feinbäckerei Julie’s House ihre Gäste mit hausgemachtem Kuchen sowie Crêpes. Lust auf eine ausgefallene Chocolaterie? Die Chocolate Line in Brügge wartet auf Naschkatzen.

Ausgehfreudige & Genießer
Die Overpoort-Straße zieht mit über 35 nebeneinanderliegenden Kneipen nicht nur die Genter Studenten an. Lohnenswert: ein Besuch in der Brauerei De Halve Maan in Brügge. Bei der Brauereibesichtigung belgisches Bier probieren. Das Brauereidach bietet zudem einen umwerfenden Ausblick auf Brügge und Umgebung.
www.halvemaan.be

Neugierige & Entdecker
Walk local! 16 bekannte Genter präsentieren ihre beliebtesten Orte. Mit dem Nightlife-Experten Ben Van Alboom in das Genter Nachtleben eintauchen oder mit Nic Balthazar das nachhaltige Gent entdecken. Online anschauen, real erleben.
www.visit.gent.be/de/walk-local