(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Salzburg

Auf den Spuren von Mozart

Salzachstadt, Festspielstadt oder Mozartstadt – Salzburg hat über die Jahrhunderte einige Beinamen angesammelt. Wer einmal in den Zauber von Mozarts Geburtsstadt eintaucht, kann sich diesem nur noch schwer entziehen.


Nicht umsonst besuchen mittlerweile knapp zwei Millionen Touristen pro Jahr die Stadt. Am Rande der Alpen gelegen, eingebettet in ein Bergpanorama, bietet Salzburg eine wunderbare Fotokulisse. Der Fluss Salzach trennt die beiden Stadtteile: Links liegt die Altstadt, umgeben vom Mönchsberg und der Festung Hohensalzburg, rechts befindet sich die Neustadt, die vom Kapuzinerberg begrenzt wird.Im Herzen der Altstadt findet man unzählige Bars und Restaurants. Ein Stadtbummel lässt sich hier prima mit einer kleinen Wanderung auf einen der Stadtberge kombinieren. Dreizehn Brücken überqueren die Salzach – die wohl bekannteste ist die zentral gelegene Makartbrücke, an deren Geländer unzählige Liebesschlösser hängen. Auf der einen Seite des Makartstegs wartet der Mirabellgarten darauf, erkundet zu werden, auf der anderen kommt man über die Getreidegasse zu Mozarts Geburtshaus.

Auf den ersten Blick mag Salzburg klein wirken: Rund 150.000 Einwohner sind für eine Metropole nicht viel. Doch das Kleinod muss sich nicht verstecken. Es punktet mit kulturellem Reichtum sowie barocker und klassizistischer Architektur. Seit 1997 darf sich die Salzburger Altstadt mit ihren zahlreichen historisch wertvollen Gebäuden und engen Gassen Teil des Weltkulturerbes der UNESCO nennen. Weltweit bekannt sind auch die Salzburger Festspiele, die vor 100 Jahren gegründet wurden und die jeden Sommer mehr als 250.000 Gäste zu klassischer Musik und darstellender Kunst in die Stadt locken. Auch kulinarisch kommt hier jeder auf seine Kosten. Naschkatzen sollten unbedingt die Salzburger „Nockerln“ probieren – eine typische Salzburger Süßspeise. Das luftige Gebäck mit seinen drei Zuckerschaum-Bergen symbolisiert die drei Salzburger Hausberge und wird klassisch mit Preiselbeeren oder Himbeermark serviert. Eine weitere Lieblingsnachspeise und schönes Mitbringsel aus Salzburg ist die Mozartkugel. Die Schokolade aus Pistazien, Marzipan und Nougat gibt es in der Stadt bei dreizehn verschiedenen Herstellern. Allerdings darf nur die Konditorei Fürst den Namen „Original Salzburger Mozartkugel“ verwenden.

Museen

HANGAR-7 (FLUGZEUGMUSEUM)
Wer sich für Flugobjekte interessiert, sollte sich den Hangar-7 ansehen. Das Flugzeugmuseum befindet sich neben dem Salzburger Flughafen. Die
Flying Bulls, eine private Flugzeugflotte, riefen das Flugzeugmuseum ins Leben und gestalteten auch das Gebäude mit. Es erstrahlt in einzigartiger
Architektur aus Glas und erinnert in seiner Form an einen Flügel.
www.hangar-7.com/de/hangar-7/

 

Sehenswert

MOZARTS GEBURTSHAUS /GETREIDEGASSE
Besondere Aufmerksamkeit in Salzburg gilt der Getreidegasse Nummer 9: Hier wurde Mozart am 27. Januar 1756 geboren. Die Familie Mozart mietete den dritten Stock im Haus und wohnte dort, bis Mozart 17 Jahre alt war. Noch heute besuchen viele Mozart-Freunde und Geschichtsinteressierte aus aller Welt das Geburtshaus – denn es ist einen Besuch wert. Hier sind Originalgemälde, Souvenirs, echte Urkunden und Briefe zu sehen und die Lebensumstände zu Zeiten Mozarts nachgebildet. Das Museum wirdstetig erweitert und ausgebaut und ist ganzjährig geöffnet. https://mozarteum.at/museums/mozarts-geburtshaus/

 

SCHLOSS MIRABELL UND MIRABELLGARTEN
Prunkvoll und majestätisch, aber auch grün und erholsam: Schloss Mirabell mit seinem Mirabellgarten. Das Schloss stammt aus dem Jahre 1606. Ein absolutes Highlight im Schloss Mirabell ist der Marmorsaal. Es ist der ehemalige Fürstensaal des Fürsterzbischofs sowie das Musikzimmer der Familie Mozart. www.stadt-salzburg.at

SALZBURGER ALTSTADT
Getrennt durch die Salzach, teilt sich die Salzburger Altstadt in zwei Teile. Die sogenannte Linke Altstadt mit dem historischen Kern der Stadt und die etwas neuere Rechte Altstadt. Zu Weihnachten strahlt und funkelt alles und es gibt viele Weihnachtsmärkte. www.salzburg-altstadt.at/de

KAPUZINERBERG
Wem der Trubel in der Altstadt zu viel wird, der kann ins Grüne flüchten und auf den 640 Meter hohen Kapuzinerberg wandern. Der leicht begehbare und schön bewaldete Weg bietet immer wieder einzigartige Aussichten auf die Salzburger Altstadt und die Alpen. Tipp: Es geht relativ steil bergauf. Also auf jeden Fall festes Schuhwerk mitnehmen. www.salzburg.info/de/salzburg/natur-erholung/kapuzinerberg

SALZBURGER DOM
Im Herzen von Salzburg steht der wichtigste Sakralbau der Stadt: der Salzburger Dom. Mit seinen gewaltigen Maßen und dem Barockstil schindet er Eindruck bei den Touristen. Die beiden Türme ragen 81 Meter in die Höhe, die imposante Kuppel ist 79 Meter hoch. Kostenlose Besichtigung von innen möglich. www.salzburger-dom.at/home/

AUFSTIEG ZUR FESTUNG HOHENSALZBURG
Die Festungsbahn ist zwar bequem, aber beim Aufstieg zu Fuß auf die Festung Hohensalzburg kannst du spezielle Blicke auf die Altstadt werfen. Den Höhenunterschied kann man in einer Viertelstunde bewältigen – wenn da nicht der Ausblick wäre, der einen dann doch gerne den Weg langsam gehen lässt. www.salzburg-burgen.at/de/festung-hohensalzburg/

Und sonst...

FREE WALKING TOUR
Es gibt verschiedene kostenlose Wander-Rundgänge, die durch die schöne Großstadt Salzburg führen. So gibt es etwa die selbst geführte
Altstadt-Tour, die dank einer kostenlosen Salzburger Wanderkarte an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt entlangführt. Dauer
der Tour inklusive Besichtigungen: ungefähr 5–6 Stunden. www.bigboytravel.com/europe/austria/salzburg/freewalkingtour/