(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Freizeitparks – Orlando

S-POOL - Reiseblog
Alex war im Freizeitpark-
Mekka Orlando und hat
einige Tipps mitgebracht.

Ihr habt auch Lust auf einen Trip nach Orlando?

Als großer Fan der Freizeitparks in Europa stand ich früher oder später vor der Überlegung in die USA zu fliegen, speziell ins Freizeitpark-Mekka Orlando. Auch wenn US-Parks für mich kein Neuland waren, ist Orlando eine ganz andere Hausnummer. Orlando wäre ohne krankhaftes Verlangen nach künstlich erschaffenen Erlebnissen wohl kaum eine Reise wert … zu warm, zu feucht, zu flach. Für seine Kultur ist die Region auch nicht gerade bekannt.

Kurzum: Wer dahin fliegt, möchte an den Pool, in riesige Shopping-Malls oder in Freizeitparks. Walt Disney World® in Orlando ist nicht nur ein Freizeitpark, sondern ein wahrer Entertainment-Komplex aus verschiedenen Parks: dem Magic Kingdom Park (ähnlich wie Disneyland), den Disney’s Hollywood Studios (ein Filmpark), dem Disney‘s Animal Kingdom Theme Parkt (ein Tierpark) und dem Epcot (ähnlich wie Weltausstellung).

Da wir nur vier Tage für Orlando eingeplant hatten (ja, ich habe glücklicherweise eine Freundin die all die Späße mitmacht), entschieden wir uns für die größten Parks in Orlando: den Magic Kingdom Park, Epcot sowie die Nachbar-Parks Universal Studios Florida® und Universal‘s Island of Adventures®.

In Disneys Magic Kingdom fühle ich mich wie in einem Zeichentrickfilm. Mein persönliches Highlight ist die Wasserbahn Splash Mountain und die Dunkelachterbahn Space Mountain.

Disneys Epcot ist eher speziell, aber dennoch beeindruckend: Da der Park in den 1970er-Jahren entstanden ist, sehen wir bei unterschiedlichen Attraktionen die Zukunft aus der Sichtweise der frühen 80er-Jahre. Rückblickend ist das besonders spannend. Hier ist mein absolutes Highlight die Attraktion „TEST TRACK“: In der Warteschlange konfiguriere ich mein persönliches Fahrzeug, mit dem wir anschließend eine Teststrecke bewältigen - inklusive Bremstests, Beschleunigung und Ausweich-Manövern. Nein, es wird nicht nur so getan als ob – man sitzt tatsächlich in einem richtigen PKW der fremdgesteuert mit bis zu 80 km/h über das Gelände rast.

Im hinteren Bereich des Parks werden einzelne Länder vorgestellt: inklusive authentischer Architektur, landestypischem Essen und den dazu passenden Getränken. In Ländern wie Norwegen, Mexico und (klar) den USA gibt es noch eigene Attraktionen. Sehr zu empfehlen ist das allabendliche Feuerwerk und die Pyroshow „Reflection of Earth“ auf dem großen See des Parks.

Mein Fazit: Ein Disney-Park ohne den typischen „Disneykitsch“ und trotzdem sehr zu empfehlen!

Nach zwei Tagen Disney haben wir dann den großen Nachbarn besucht. Zehn Minuten von Walt Disney World® entfernt hat sich der Medienriese Universal gleich zwei Freizeitparks gegönnt – inklusive Hotels und einem Ausgehviertel mit Clubs und Bars. Universal Studios Florida® ist ein klassischer Filmpark mit Attraktionen  zu Blockbustern wie „Spider-Man“, „Transformers“ oder „E.T.“. Passend zum Slogan „be part of the movies“ sind wir in den unterschiedlichen Rides und Attraktionen schnell Teil der Filmwelt und befinden uns mittels neuster 3D/4D-Technologien tatsächlich „mittendrin“. Absolutes Highlight hier neben dem wahnsinnig realistischen 3D-Simulator zu den Transformers-Filmen ist der Harry Potter Themenbereich Diagon Alley™.

Gleich nebenan befindet sich Universal‘s Islands Of Adventure®. Hier liegt der Fokus ebenfalls auf der Universal-Filmwelt, allerdings optisch viel attraktiver umgesetzt. Weniger Filmset-Charme als im ersten Park. Mehr echter Charme mit viel grün, schmaleren Wegen, etwas verschachtelter und auf einer Insel gelegen.

Auch hat man fast das Gefühl, Harry Potter persönlich zu treffen. Ich muss mir kurz die Augen reiben, weil ich auf einmal mitten in Hogwarts stehe, dem bekannten Dorf  aus den Filmen – mit all seinen Läden, kleinen Gassen und Schnee auf den Dächern der Gebäude. Am Ende des Themenbereichs gibt es  dann tatsächlich auch das Hogwarts-Schloss. Nein, keine Miniaturversion! Denn schließlich sind wir in Orlando. Auch wenn ich als Zentraleuropäer schon das ein oder andere „richtige“ Schloss gesehen habe, muss ich zugeben, dass dieses mehr als beeindruckend ist. Der Innenbereich ist komplett ausgebaut und im Kern befindet sich auch noch eine der besten Attraktionen, die ich bisher erleben durfte. So viel sei verraten: Es ist keine Achterbahn sondern eine unbeschreibliche Themenfahrt auf einer sich bewegenden Plattform mit beweglichen Armen, in denen man Platz nimmt. Ein weiteres Highlight ist für mich die Themen-Wildwasserfahrt durch den echten Jurassic Park. Ich erinnere mich lebhaft an das bebende Wasser im Dinosaurier-Fußabdruck.

Mein Tipp für alle, die nicht nur Freizeitpark-Action wollen: Durch die günstigen Mietwagenpreise in Florida kann man Orlando auch wunderbar mit ein paar Tagen in Miami verknüpfen. Denn hier stimmt das Klima, es gibt schöne Strände und das ein oder andere ansprechende Naturhighlight. Nach den vier Tagen voller Freizeitpark-Highlights haben wir uns noch eine Woche klassischen Strandurlaub und Erholung gegönnt.

 

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Wir können jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
Mit Namen gekennzeichnete Beiträge geben dabei die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung von S-POOL wieder.