(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Neu im S-POOL Team: Reise-Blogger Tim

S-POOL - Reiseblog
Tim ist Reiseblogger und nimmt euch jetzt regelmäßig mit auf seine Reisen.

Letzte Woche Caipirinha trinken an der Copacabana in Rio de Janeiro, heute Sightseeing in London und nächste Woche Sushi essen in Tokyo. Tim ist Flugbegleiter und Reiseblogger und nimmt euch ab jetzt im “S-POOL Reiseblog” regelmäßig mit auf seine Reisen rund um die Welt. Dazu haben wir ihm einige Fragen gestellt:

Wie bist du zum Reisen gekommen?

Ich wollte immer schon die weite Welt erkunden, neue Kulturen und Länder kennenlernen. Nach dem Abitur 2010 bin ich dann zunächst in die Niederlande gegangen und habe “Internationales Tourismus Management” studiert. Danach ging es weiter mit Event Management auf Bali und in Bangkok und einem einjährigen Praktikum bei einem Reiseveranstalter in Costa Rica. Die Semesterferien habe ich für Rucksackreisen in Südostasien und Marokko genutzt. Seit Ende 2014 arbeite ich sechs Monate im Jahr als Flugbegleiter und erkunde die Welt auf eigene Faust im Winter.

Was war dein schönster Reisemoment?

Da gibt es viele. In den Sonnenuntergang surfen auf Bali, mit Haien tauchen in Belize, eine Ballonfahrt über die Teotihuacán Pyramiden in Mexiko oder unter freiem Himmel schlafen in der Wüste von Marokko. Die schönsten Reisemomente sind für mich jedoch immer das Kennenlernen von neuen, inspirierenden Menschen aus anderen Kulturen.

Du warst schon in über 50 Ländern und hast die Welt etliche Male mit dem Flugzeug umrundet. Gibt es einen Ort, an den es dich immer wieder hinzieht?

Einen? Viele! Ich bin immer gerne in Costa Rica, da es, obwohl es ein recht kleines Land ist, so viel zu bieten hat. Die Karibik- und Pazifikküste, Vulkane, heiße Quellen, Wasserfälle, gutes Essen und total nette und interessante Menschen. Wusstest ihr, dass über 25% des Landes zu geschützten Nationalparks erklärt wurden? Ich bin aber auch sehr gerne in Thailand und auf Bali und auch Rio de Janeiro gehört zu meinen Lieblingsorten. Ihr merkt schon, ich stehe auf Abwechslung.

Warum hast du dich entschieden Flugbegleiter zu werden?

Weil jeder Flug anders ist. Eine neue Crew, andere Gäste, neue Herausforderungen. Es wird nie langweilig und das Gefühl, wenn sich ein Gast nach einem langen Flug für den guten Service bedankt, ist unbeschreiblich. Die Layover in neuen Städten sind natürlich auch nicht so schlecht. ;)

Wie übersteht man einen 13 Stunden Flug als Flugbegleiter? Ist es nicht super anstrengend?

Der Service ist auf Langstrecke eigentlich immer gleich. Es geht los mit einem großen Frühstück oder Abendessen und endet mit einem kleineren Service 2 Stunden vor der Landung. In der Zeit zwischen den beiden Services wird die Crew in 2 Gruppen geteilt: Eine Gruppe hat Wache und kümmert sich um die Gäste, während die andere Gruppe Pause hat. Wir haben sogar richtige Betten im Crewrest, wo wir die Augen mal für ein paar Stunden zu machen können.

Wie viele Flüge pro Monat hast du?

Das kommt immer darauf an, ob ich viel Lang- oder Kurzstrecke fliege. Dieses Jahr bin ich fast nur Langstrecke mit dem Jumbo, einer Boeing 747, geflogen. So hatte ich meistens sechs bis acht Flüge im Monat. Auf einer Kurzstreckentour kommen dagegen schnell mal 20 Flüge an fünf Tagen zusammen.

Hast du vor Ort Zeit dir die Städte anzugucken?

Je nach Länge des Fluges haben wir vor Ort im Schnitt zwischen einem und drei Tagen Zeit. New York ist mit ca. acht Stunden zum Beispiel ein eher kürzerer Flug, wo wir nur 24 Stunden Aufenthalt haben. In Buenos Aires (ca. 14 Stunden Flug) haben wir hingegen zweieinhalb Tage Zeit die Stadt zu erkunden.

Was darf in deinem Reisegepäck nicht fehlen?

Fotokamera und MacBook sowie zwei Kreditkarten und etwas Bargeld für den Notfall. Ich reise gerne mit so wenig Gepäck wie möglich. Nach ein paar Wochen Rucksackreise spürt man jedes Gramm und die meisten Dinge kann man auch problemlos vor Ort kaufen.

 

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Wir können jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
Mit Namen gekennzeichnete Beiträge geben dabei die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung von S-POOL wieder.