(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Auf der Suche nach mehr Spass beim Schwitzen?

Ein Knackpunkt für den Knackpo ist der Spaß beim Sport. Einige schwören dabei auf Volleyball oder Joggen, andere gehen lieber ins Fitnessstudio. Weltweit gibt es über 200 Sportarten und jedes Jahr kommen weitere dazu.

flin hat außergewöhnliche Trends entdeckt, die sowohl Anfängern als auch Sportprofis Spaß bereiten und jede Menge Abwechslung bringen. Also warum nicht mal etwas Neues ausprobieren?

 

SUP-Yoga

Eine Alternative zum klassischen Yoga auf der Matte ist das SUP-Yoga. Mitten in der Natur, direkt auf dem Wasser auf einem Stand-up-Paddleboard kann man diese Sportart ausüben. Doch sind diese Yoga-Übungen auf dem wackligen Board nicht ganz einfach, denn hier ist Balancehalten gefragt. Diese Yoga-Art trainiert besonders die Tiefenmuskulatur sowie Bauch- und Rückenmuskeln.

TOP 5 WASSERSPORTARTEN ZUM AUSPROBIEREN

  1. Rafting: Im Schlauchboot übers wilde Wasser paddeln, meist in Gruppen.

  2. Floating: Die ruhigere Variante des Raftings.

  3. SUP-Paddling: Der Sportler steht aufrecht auf einem Board und paddelt übers Wasser.

  4. Hovercraft: Hierbei heizt man mit einem Luftkissenfahrzeug über Sand oder Wasser.

  5. Flyboarding: Der Sportler wird vom Wasserstrahl-Stoß eines Jetskis übers Wasser manövriert.

Plogging

Einfach nur joggen, ohne auf die Umwelt zu achten? Nicht so bei „Plogging“. Die neue Sportart, bei der man sich für den Planeten auspowert, liegt voll im Trend. Joggen, den Müll aufsammeln und den Planeten ein bisschen besser machen: Durch das Aufheben von Abfall wird die Bein- und Gesäßmuskulatur trainiert, vor allem, wenn man sich nicht einfach nur bückt, sondern das Müllsammeln gleich mit Kniebeugen verbindet.

Hot Hula

Tanzbegeisterte können zu einer Mischung aus Reggae, Hip-Hop und rhythmischen Tanzklängen schwitzen. Bei diesem Dance-Workout wird der ganze Körper, besonders Beine, Arme und Bauch, trainiert. Das hawaiianische „Hula“ heißt übrigens Tanz!