(vergessen?)
(vergessen?)
Zum ersten Mal hier? Dann: Hier registrieren!

Serienreife

Game of Thrones geht – eine neue Serie kommt. Der Arbeitstitel lautet „The Long Night“. Die Prequel-Serie wird ähnlich sein. Aber wird sie genauso viele Fans finden können, fragt Alper Turfan.

S-POOL - TIPP
Serientalk mit Alper Turfan

Zur Person

Alper Turfan ist seit Ende 2017 Geschäftsführer & Künstlerischer Leiter der Film- und Videoproduktionsfirma Schattenwolf GmbH. Seit Februar 2018 produziert, moderiert und schreibt er für den Film-, Serien- und Comics-Kanal Cinema Strikes Back, der von den Öffentlich-Rechtlichen betrieben wird. Zuvor leitete Alper den renommierten Filmkanal DieFilmfabrik, der mit einer halben Million Abonnenten zu den größten Filmkanälen Deutschlands zählte.


Für die zahlreichen Fans von Game of Thrones war der 19. Mai 2019 ein Trauertag. Mit diesem Tag geht der Gedanke einher, dass man sich nie wieder auf eine neue Folge der mittelalterlichen Fantasy-Serie freuen kann. Zum Glück für die Fans ist die Serie aber nur ein Tor, das den Zuschauer in eine außerordentliche Welt ziehen kann, die deutlich mehr bietet als die Geschichte von Jon Schnee, Daenerys Targaryen und Cersei Lannister. So kann man sich in die Bücher werfen und überrascht feststellen, dass die Serie einige komplexe politische Verstrickungen erheblich konzentriert hat. Man könnte auch Der Heckenritter von Westeros lesen und das ungewöhnliche Leben von Aegon V. verfolgen, dem Großvater von Daenerys, der ein gutes Jahrhundert vor den Ereignissen von Game of Thrones durch Westeros reist.
Im Sammelwerk Westeros – Die Welt von Eis und Feuer hingegen wird die gesamte Geschichte der Zivilisation umschrieben, die so liebevoll geschmückt und detailliert ausgearbeitet ist, dass sich das großformatige Buch liest wie ein Thriller. Darin ist die Rede von einer Ära, die über achttausend Jahre in der Vergangenheit liegt. Damals gab es keine Sieben Königslande, die Hauptstadt Königsmund war noch nicht existent und selbst der gigantische Freistaat von Valyria musste noch gegründet werden. Diese Zeit scheint George R. R. Martin derart gefesselt zu haben, dass er gemeinsam mit der Autorin Jane Goldman eine Fernsehserie darüber schreibt, die den Arbeitstitel The Long Night trägt. Dort spielte sich der Schrecken der Weißen Wanderer zum ersten Mal ab und nur mündlich überlieferte Legenden berichten von den Anderen, die aus dem Norden die Zivilisation angreifen. In dieser Serie wird es dafür ein Wiedersehen mit den Kindern des Waldes geben, mit unzähligen Riesen und  Schattenwölfen, die einst in großen Mengen in den Wäldern des Nordens lebten.

Die Serie könnte zeigen, wie die Nachtwache ins Leben gerufen wird, wie die kolossale Mauer mit einer Höhe von über zweihundert Metern errichtet wird und wie ein Erbauer namens Brandon Stark zur Legende wurde. Sind die atemberaubenden Legenden nur das Produkt ausschweifender Fantasie oder war die damalige Zeit tatsächlich ein Tummelplatz düsterer Magier, die ganze Landmassen im Wasser versenkten, und imposanter Eisspinnen, die Erste Menschen fraßen?
Ob diese Serie genauso viele Fans finden kann wie Game of Thrones ist ungewiss, zumal noch keine einzige Figur bekannt ist.Wir werden uns noch ein paar Jahre gedulden müssen, aber eines ist sicher: Die Prequel-Serie wird Game of Thrones in vielen Aspekten ähneln, denn in der Welt von Eis und Feuer wiederholt sich die Historie in einem ewigen Kreislauf wie die  Armillarsphäre, die das Ende des Intros von Game of Thrones ziert.